Suche
  • Angela Hartmann

Welpen-Boom zu Corona

Hier möchte ich einmal ein sehr ernstes Thema aufgreifen. In den letzten Monaten hält die Pandemie uns alle in Schach und wir müssen viele Einschränkungen akzeptieren. Durchhalten, Hygieneregeln beachten und Abstand halten gehören zu unserem Alltag.


Viele fühlen sich in ihren 4 Wänden sehr einsam, ausgegrenzt und können zu Depressionen neigen. Da ist eine kleine, treue Fellnase als Ablenkung eine willkommene Abwechslung.


Aber wir sollten alle nicht vergessen, dass es auch nach Corona ein normales Leben wieder geben wird. Wo die armen Hunden dann 9-10 Stunden alleine verweilen müssen und die Zeit, Liebe und Beschäftigung nicht mehr vorhanden sein wird.

Das ist für eine artgerechte Unterbringung und Beschäftigung nicht zielführend.


Vor allem der Weimaraner ist sehr vielseitig, agil, intelligent und menschenbezogen. Er benötigt eine geistige Auslastung und eine gute Alltagsstruktur die sich nach Corona massiv verändern würde und dadurch sind Probleme vorprogrammiert. Der Weimaraner ist nicht nur ein schönerer Labrador. Die Bedürfnisse dieser Rassen sind grundlegend unterschiedlich. Hundeschulen sind derzeit zum größtenteils geschlossen und es kann nur eine weitere Sozialisierung und Prägung nach Bauchgefühl oder Videos gehen. Dies sehe ich als Hundezüchterin sehr kritisch. Ziehen wir uns hiermit die nächste Generation an schwierigen Hunden heran? Sind bald die geliebten kleinen Welpen mit 10 Monaten bis 1,5 Jahren in einem Tierheim? Vermutlich hat man es sich im Alltag nach Corona anders vorgestellt.


Warum ist der Welpenmarkt so leer gefegt? Durch die zeitweise Grenzschließungen und vermehrten Kontrollen kommen nur sehr wenige "Billigwelpen" ins Land und man kann erst jetzt erkennen, dass die deutschen Züchter nur einen Bruchteil der "Welpenproduktion" ausmachen. Ein seriöser Züchter arbeitet auch vor Corona mit einer verbindlichen Warteliste und man wird dort keine Spontankäufe machen können.

Ein Züchter ist immer daran interessiert, dass man sich bewusst für die jeweilige Rasse entschieden hat, sich für einen Züchter entschieden hat und sich alles sehr reiflich überlegt hat.

Nur Sie als Käufer können beeinflussen wo ihr zukünftiges Familienmitglied aufgewachsen ist und ob es aus einer Zucht oder eben nicht kommt. Deshalb kann ich an dieser Stelle nur noch einmal sagen: " Augen auf beim Welpenkauf!", dies ist eine Entscheidung für sehr viele hoffentlich gesunde und gemeinsame Jahre.


Wir bekommen sehr viele Anrufe, Anfragen von Familien die sich nicht eingehend mit dem Thema Welpen, Hund oder speziell einem Weimaraner beschäftigt haben. Das stimmt uns sehr traurig. Denn unser Ziel ist es, dass die Welpen mit ihren Familien als Team zusammen wachsen und ein Plätzchen auf Lebenszeit bekommen.


Ich wünsche mir, dass man sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzt und nicht zu überstürzten Handlungen neigt. Schließlich ist der Hund ein Lebewesen und möchte seine Gewohnheiten und Bedürfnisse nicht nur in Corona erfüllt bekommen sondern für den erst seines Lebens.


Viele möchten uns trotz der gesetzlichen Regeln und Bestimmungen besuchen, aber das bieten wir derzeit nicht an. Wir müssen gemeinsam durch die Pandemie, damit diese schnell vorbei ist. An dieser Stelle bitten wir um Verständnis!





156 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Welche Untersuchungen machen wir mit unseren Zuchttieren?

Hier möchten wir einmal einen Überblick über unsere Untersuchungen geben. Alle unsere Tiere werden digital mehrfach geröngt um folgende Erkrankungen auszuschließen: - Patella Luxation (PL) - Hüftdys